Nachdem wir jetzt so viele jahreszeitenunabhängige Kleidungsstücke, wie Blusen, Röcke und Sweater gesehen haben,  nähern wir uns heute winterlicheren Projekten! Tatiana von tillit. hat sich einen unglaublich coolen Wollstrick ausgesucht und daraus einen Cardigan jOne von Prülla genäht.

Der Strick ist richtig wollig mit genau dem richtigen Volumen für solche Jacken wie diese. Die Oberfläche ist leicht boucliert mit Streifen, so dass sich eine schöne Struktur ergibt. Ein richtiges Wohlfühlteil, perfekt für die kalten Jahreszeiten. Wie gut, dass Danie gleich 2 Schnittmuster (ein eBook und einen Papierschnitt) zum Verlosen in den Topf geschmissen hat! Wer sich beteiligen möchte, der schaut bei mir auf Instagram vorbei :-)

Natürlich gibt es auch heute wieder eine Stoffart des Tages. 15% auf diesen und andere grobe Strickstoffe!

Im Interview steht heute, wie könnte es anders sein? Danie von Prülla. Wir sind uns bisher tatsächlich noch nie in Wirklichkeit begegnet, was daran liegt, dass Danies h&h Tage in Köln immer andere waren als meine. Aber ich bin sicher, irgendwann klappt es und bis dahin bewundere und like ich weiterhin fleißig auf Instagram.

Woher nimmst Du Deine Inspiration?

Danie: Überall her. Ich schaue mir immer wieder andere Leute in der Stadt an, streife durch Geschäfte und mache mir Gedanken, was MIR fehlt. Wo bei mir der Haken an einem Kleidungsstück liegt und wie ich es besser für mich umsetzen kann.

Inwieweit beeinflussen Dich aktuelle Modetrends?

Danie: Ich glaube, recht wenig. Ich sehe sie mir gern an. Nähe mir dann aber eher Teile, die langlebiger – auch vom Stil her – sind.

Welches ist dein Lieblingsschnittmuster aus Deiner eigenen Kollektion?

Danie: Puuuh… Im Moment wohl der Hudie. Aber auch julika als Shorts gibt es reichlich. jErika und Hazel natürlich auch. Und bellah. Ich schleppe jeden Tag eine yello bag oder eine citie bag mit mir rum. Meine Schnittmuster sind eben Basicteile, die ich ja wegen dem alltäglichen Gebrauch und der Vielfältigkeit, sie zu tragen, immer wieder gern nähe.

Welches ist Dein Lieblingsschnittmuster anderer?

Danie: Auch da gibt es eine ganze Menge. Elle Puls‘ Shirtbox mag ich sehr. Aber auch Echt Knorkes Tante Hertha. Oder Juni Design’s Schnittmuster. Schneidernmeistern’s Else habe ich hoch und runter genäht. Freuleins Betty ebenso. Und die Schnitte von Studioschnittreif… Bestimmt vergesse ich hier jetzt einige. Es gibt wirklich viele „fremde“ Schnittmuster bei mir. Ich mag diese bunte Mischung sehr.

Wenn ich richtig informiert bin, dann ist Dein Label nicht Dein Hauptberuf. Trotzdem bist Du ungeheuer aktiv und kommst auch immer mit einer ganz besonderen Leichtigkeit daher. Ganz plumpe Frage, aber wie schaffst Du das?

Danie: Vielen Dank! Nähen ist für mich einfach ein sehr erfüllender Ausgleich zum Büroalltag. Ich arbeite oft an sehr langfristigen Aufträgen, da ist es schön, wenn ich beim Nähen nach wenigen Stunden ein fertiges Teil in den Händen halte.

Außerdem fotografiere ich gern und habe kein Problem, vor der Kamera zu stehen *grins*. Dafür fallen meine Texte eher kurz und sachlich aus.

Könntest Du Dir auch vorstellen, Dein Schnittmusterlabel hauptberuflich zu machen?

Danie: Nein, ich liebe meinen Beruf.

Wenn mein Tag (für einen begrenzten Zeitraum) 48 Stunden hätte, dann würde ich:

Danie: Mehr schlafen ;-)

Der Anteil selbstgenähter Teile in meinem Kleiderschrank beträgt  86  % (Unterwäsche und Socken ausgenommen).

 

Schnittmuster: Cardigan jOne von Prülla

Material: grober Wollstrick,

 

Wenn Ihr auch die anderen 1000stoffgeburtstagsprojekte anschauen wollt, dann klickt Euch einfach durch:

Montag, 26.11. „Die kleine Schwarze“ bei Mein anderes ich

Dienstag, 27.11. wrapped Hose bei eleonore creative

Mittwoch, 28.11. Cheyenne Tunika bei naadisnaa

Donnerstag, 29.11. Else bei Schneidernmeistern und einfachkarl_original

Freitag, 30.11., Rock Nr. 1 bei untermeinemdach und Interview mit rosa p. 

 

Ein Mantel ist ja immer ein größeres Projekt – und nach getaner Arbeit ist Stolz angemessen. Aber es muss nicht immer komplex sein. Dieser Mantel „The Strand“ von Merchant and Mills ist ein großartiger Schnitt. Ganz schlicht und dennoch mit cleveren Details. Vielleicht gefällt er mir auch so besonders gut, weil ich vor etlichen Jahren mal einen sündhaften teuren Mantel hatte, der diesem hier sehr ähnelt? Das trifft es genau, denn vor allem bei derart prominenten Kleidungsstücken bin ich äußerst anspruchsvoll. Selbstgemachter Look geht hier gar nicht, dann ziehe ich es nicht an. Es muss alles stimmen, nicht nur die Passform, sondern auch das Material, die Details und die Verarbeitung.

Bei der Verarbeitung kann man sich entweder verkünsteln – oder man trifft auf einen schlauen Schnitt:-) Die 4 Taschen sind allesamt in die Nähte eingelassen und der Ausschnitt wird mit Beleg ganz einfach verstürzt. Dadurch kann sehr präzise gearbeitet werden. Was dazu beiträgt, dass das Ergebnis am Ende sehr professionell wirkt. Nichts ist schlimmer, als unsauber eingesetzte Taschen, an deren Ansatz sich Falten oder Knubbel ergeben. Es gibt Taschen seitlich in der leicht nach vorn gezogenen Seitennaht und nochmals kleinere Taschen von oben in der horizontalen Teilungsnaht.

Verschlossen wird der Mantel mittels kleiner unauffälliger Haken vorn, die zwischen Vorderteil und Beleg gefasst sind. Keine Verschlusslösung für den tiefsten Winter, aber perfekt für jetzt oder für kurze Wege, oder auch mal als Mantelblazer für innen. Oder mit dickem Schal – geht immer!

Genäht habe ich den Mantel aus Trench Dry Oilskin, einem geölten Baumwollstoff, dem leichteren Bruder des Dry Oilskin. Ein Material mit ein bisschen Stand, wie man sieht. Aber genau das wollte ich für den Schnitt. Damit die Form auch zum Ausdruck kommen kann. Es ist kein Innenfutter vorgesehen und damit die Kanten innen trotzdem schön sind, habe ich sie mit Schrägband versäubert.

Vielleicht nähe ich auch irgendwann noch einmal eine gefütterte Variante. Jetzt jedenfalls freue ich mich erstmal auf diesen Mantel hier!

 

Schnittmuster: Mantel „The Strand“ von Merchant and Mills

Material: Trench Dry Oilskin, Farbe Midnight (dusty petrol)

verlinkt mit: sewlala, dufürdich